systemisch lösungsorientierte Verfahrensbeistandschaft

lösungsorientiertes Arbeiten im familiengerichtlichen  Kontext

Der Verfahrensbeistand ersetzt seit dem Inkrafttreten des Gesetzes über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit (FamFG) am 1. September 2009 in Deutschland im familiengerichtlichen Verfahren den bisherigen Verfahrenspfleger. Er hat die Aufgabe, in kindschaftsrechtlichen Verfahren die Interessen Minderjähriger zu vertreten und kann hier Anträge stellen, Rechtsmittel einlegen und an den Anhörungen teilnehmen. Der Verfahrensbeistand wurde früher auch als „Kinder- und Jugendanwalt“ oder „Anwalt des Kindes“ bezeichnet.


Die Weiterbildung richtet sich an diejenigen Fachkräfte, die ihr Arbeitsspektrum um die Vertretung von Kindern und Jugendlichen in familiengerichtlichen Verfahren erweitern wollen.

 

Die Vergütung in diesen Angelegenheiten ist fest geregelt und schon nach etwa 3-5 Fällen sind die Kosten für die Ausbildung wieder eingespielt. Daher ist diese Ausbildung eine echte Investition in Ihre berufliche Zukunft.

 

 

ZIELE                                                  

WAS WIR MIT IHNEN ERREICHEN WOLLEN                                                                                                                 

 

  • Vor dem Hintergrund systemisch orientierter Beratung und Sozialarbeit bieten wir Anregungen, die bekannten ausgetretenen Pfade (mehr desselben) dort zu verlassen, wo sie nicht ausreichend wirksam sind und nicht zu den gewünschten Erfolgen führen, um zu anderen Handlungsoptionen - mit anderen Ergebnissen - zu kommen.
  • Die Teilnehmer werden befähigt, Kinder und Jugendliche angemessen in deren Angelegenheiten vor dem Familiengericht zu vertreten und zu unterstützen.
  • Die Teilnehmer entwickeln ein ganz eigenes professionelles, persönliches Berufsprofil unter Einbez­iehung der eigenen Ressourcen, Stärken und Fähigkeiten.
  • Die Teilnehmer lernen systemische Interventionstechniken und Methoden kennen und einzusetzen.

ABSCHLUSS

WELCHE LEISTUNGEN SIE ERBRINGEN MÜSSEN

 

Um die Weiterbildung erfolgreich mit einem Zertifikat abschließen zu können, müssen Sie

  • an den Veranstaltungen teilnehmen
  • und eine schriftliche Abschlussprüfung bestehen.

 


im Überblick

Kooperation mit den Amtsgerichten Köln und Jülich 

 

noch 8
Termine freie Plätze
07.02.2020 und 08.02.2020  
13.02.2020 und 14.02.2020  
08.05.2020 und 09.02.2020  
19.06.2020 und 20.06.2020 Kosten:
21.08.2020 und 22.08.2020 1750,- €
25.09.2020 und 26.09.2020

1500,- € für Frühbucher

30.10.2020 und 31.10.2020 bis 15.11.2019
27.11.2020 und 28.11.2020  

Anmeldung

 

Download
Anmeldeformular.pdf
Adobe Acrobat Dokument 97.4 KB